Sturmschäden

Nach Sturmschäden: Lossestrecke zwischen Kaufungen und Hessisch Lichtenau wieder frei

+
Arbeiten in luftiger Höhe: Fahrleitungsmonteure Hans Ladwig und Joe Züchner von Firma SPL-Powerlines Hannover reparieren Oberleitungsausleger der Lossestrecke bei Niederkaufungen. 

Dienstagabend bis Mittwochmittag sind keine Bahnen auf der Lossestrecke zwischen Kaufungen und Hessisch Lichtenau gefahren. Der Grund waren Schäden, die der Sturm seit Dienstag verursacht hatte. 

Aktualisiert am Mittwoch um 14.10 Uhr. Das teilte Pressesprecherin Heidi Hamdad mit. Betroffen waren beide Richtungen seit etwa 18.40 Uhr am Dienstagabend. Damit die Fahrgäste trotzdem an ihr Ziel kamen, wurden zwischen Kaufungen Papierfabrik und Helsa Busse eingesetzt. Der Ersatzverkehr wird jetzt nach und nach eingestellt. 

Gegen 18.40 Uhr war eine Tram, die in Richtung Niederkaufungen unterwegs war, mit einem Baum kollidiert, der nahe der Bundestraße-7-Brücke im Gleisbereich lag. Dabei wurde die Frontscheibe der Tram beschädigt. Verletzt wurde niemand. Am Abend konnte der Bereich wieder freigeräumt werden. „Kaum war das erledigt, fiel nicht weit davon entfernt wieder ein Ast, diesmal auf eine Oberleitung – und kurz darauf ein weiterer. Jeweils immer ein Stück näher an Niederkaufungen dran“, sagte der RBK-Notfallmanager vor Ort, Thorsten Lange. Glück im Unglück: In diesen Tagen ist ein vierköpfiges Team der Firma SPL Powerlines aus Hannover im Lande, das an Tram-Oberleitungen in Stadt und Landkreis arbeitet. 

Das Team konnte am Mittwoch ab 7 Uhr morgens an der Oberleitung arbeiten, wenige Meter hinter dem Setzebach bei Niederkaufungen. „Wären sie nicht da, hätte die Strecke mehrere Tage lahm liegen können“, sagte Lange. Das SPL-Team war mit zwei Zwei-Wege-Fahrzeugen vor Ort, um beschädigte Auslegerstäbe – die die Oberleitung in Position halten – auszutauschen. Die Fahrleitungsmonteure Hans Ladwig und Joe Züchner hatten alle Hände voll zu tun, die Stäbe in Position zu bringen. Dabei half ein optisches Lot, das auf die Schienen gelegt wird. „Damit kann ich schauen, ob der Fahrdraht im Bügelbereich ist oder daneben“, erklärte Ladwig. 

Gegen Mittag war die Arbeit der vier Monteure dann getan. Nach sogenannten Bügelfahrten (Testfahrten) konnten die Trams wieder rollen, so Hamdad. „Die erste Bahn fuhr um 11.49 Uhr vom Bahnhof Oberkaufungen Richtung Kassel, in der Gegenrichtung war die erste Bahn um 12.53 Uhr ab Hess. Lichtenau unterwegs.“ Eine Schadenshöhe war noch nicht bekannt. „Im Vordergrund steht für uns, dass niemand verletzt wurde“, sagte Hamdad.

Auch interessant: In Kasseler Stadtteilen wird die Liniennetzreform der KVG weiterhin heftig diskutiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.